Ausgewählte Beratungsprojekte: Markenmanagement und Nachhaltigkeit/CSR

Weitere Integration und Systematisierung von Nachhaltigkeit und Markenführung

Interimsmanagement als Projektleiter 2017/2018

  • Weiterentwicklung der Marke Pax-Bank und des Nachhaltigkeitsmanagements
  • Verstärkung des Marketing- und PR-Bereichs
  • Planung eines Nachhaltigkeitsberichts und Umsetzung erster Berichtsteile
  • Entwicklung und Integration von Nachhaltigkeitsanforderungen in die Geschäftsbereiche
  • Dialog mit den Vermögensverwaltern und Kundenberatern in der Anwendung der Nachhaltigkeitskriterien
  • Betreuung von Nachhaltigkeitsprüfungen von Nachhaltigkeitsbewertern/Ratingagenturen
  • Repräsentation der Bank als Sprecher in Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen und im kirchlichen und NGO-Netzwerk: als "Sprachrohr der Bank"
  • Initiierung innovativer nachhaltiger Finanzprodukte im Finanzierungs- und im Anlagenmanagement
  • Entwicklung eines Beratungskonzeptes zur Vermarktung nachhaltiger Geldanlagen für institutionelle Kunden
  • Organisation der Vertriebs- und Kommunikationsplanung
  • Konzipierung von Marketingmaßnahmen und Umsetzung in den Medien

Die Weiterentwicklung der Marken- und Nachhaltigkeitsarbeit hat u.a. im Banken-Nachhaltigkeitsrating 2018 von Facing Finance erfolgreich Früchte getragen: Das Rating der Pax-Bank hat sich klar verbessert und im Bankenmarkt einen großen Sprung von 55% auf 66% gemacht. Hier waren die "Investitions- und Anlageleitlinien" eine entscheidende Grundlage für den FairFinanceGuide (www.fairfinanceguide.org), so die FACING FINANCE-Pressemitteilung zum "Bankcheck 3.0", 05/2018.

 


Gewinn der öffentlichen Ausschreibung zur Etablierung verantwortungsvoller Unternehmensführung

Antragsteller als Leiter des Kompetenzzentrums

 

Tom Veltmann gewann 2017/2018 den Zuschlag zur Führung eines von sieben Kompetenzzentren für Verantwortungsvolle Unternehmensführung in NRW, gemeinsam mit future e.V. Ziel ist die weitere Etablierung von CSR in der regionalen Wirtschaft. Das Kompetenzzentrum mit Sitz in Münster wird mit 400.000 € über einen Zeitraum von drei Jahren aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für Investitionen in Wachstum und Beschäftigung vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW gefördert. Das CSR-Kompetenzzentrum Münsterland nahm Ende 2017 seine Arbeit auf:

 

Informationen des NRW-Ministeriums

CSR-Kompetenzzentrum Münsterland

 


TOP - Getränkehersteller: Weitere Optimierung der Markenposition mit nachhaltigen Mehrwerten

  • Analyse und weiterer Ausbau der Nachhaltigkeitsstrategie
  • Planung Stakeholder-Dialog zur Aufnahme und Prüfung relevanter Themen
  • Konzeption der Nachhaltigkeitsthemenstruktur, -ziele und -leitlinien
  • Projektplanung zur Integration des Marken- und Nachhaltigkeitsmanagement ins Unternehmen

 

TOP - Automobilkonzern: Nachhaltigkeitsbericht in der Dieselkrise 2015/2016

 

Analyse, Optimierung und Neuerstellung des zentralen Kapitels Umwelt des Nachhaltigkeitsberichts gemäß des internationalen Berichtstandards der Global Reporting Initiative GRI G.4

  • Analyse der Markt- und der Kommunikations-/Markensituation direkt nach dem TOP-Öffentlichkeitsthema "Dieselgate"
  • Ausarbeitung einer Kommunikationsstrategie zur Optimierung des Stakeholder-Dialogs
  • Analyse und Thematisierung nachhaltiger Optimierungspositionen im Vorgänger-Nachhaltigkeitsbericht
  • Weiterentwicklung und Neustrukturierung des Nachhaltigkeitsberichtes
  • Umstellung des Nachhaltigkeitsberichts von Print auf Online
  • Erstellung der kompletten Inhalte, Texte und grafischen Darstellungen

Großes Energieunternehmen in NRW

Interimsmanagement als Pressesprecher

  • Weiterentwicklung des Internetauftritts in den Themen Neue Energien, insbesondere zur neuen Antriebstechnik Wasserstoff-Brennstoffzelle
  • Schreiben einer zentralen Rede zur Zukunft der Energiemärkte für den Vorstandsvorsitzenden
  • Erstellung von Fachaufsätzen für verschiedene öffentliche Medien, Kundenmagazin und Mitarbeitermagazin
  • Erstellung aktueller Pressemitteilungen
  • Beantwortung von Presse- und Drehanfragen
  • Vorbereitung/Mitwirkung bei der Bilanz-Pressekonferenz

Beratung des Caritas CSR-Kooperationskreises Deutschland

Andreas Neukirch, Vorstand der nachhaltigkeitspositionierten GLS Bank (1. von links), und Tom Veltmann, Marken- und CSR-Experte (2. von links)
Andreas Neukirch, Vorstand der nachhaltigkeitspositionierten GLS Bank (1. von links), und Tom Veltmann, Marken- und CSR-Experte (2. von links)

Als Berater für die Entwicklung und Integration eines Nachhaltigkeitsmanagements arbeiten wir mit dem CSR-Kompetenzzentrum im Deutschen Caritasverband, der größten NGO Deutschlands, zusammen.

Auf dem Weg der Entwicklung und Integration einer Nachhaltigkeitsstrategie moderierte Tom Veltmann u.a. eine bundesweite Veranstaltung des CSR-Kooperationskreises (Bild links). Mit der Vorstellung und Diskussion seines vorbildlichen und sehr erfolgreichen Praxisbeispiels leistete Herr Andreas Neukirch, Vorstand der führenden Nachhaltigkeitsbank GLS Bank, einen wertvollen Beitrag zur Veranschaulichung der sozial, ökologisch und gleichzeitig betriebswirtschaftlich nutzvollen Nachhaltigkeitsarbeit.



WARSTEINER Brauerei: Nachhaltigkeitsstrategie, -management und branchenführender GRI-Nachhaltigkeitsbericht  -  mit TOP-Auszeichnungen

Zielstellungen unserer Zusammenarbeit: Nachhaltigkeitsstrategie, Nachhaltigkeitsmanagement, nachhaltiges Lieferantenmanagement und Nachhaltigkeitsbericht gemäß des international führenden Berichtsstandards der Global Reporting Initiative GRI




“Die Systematisierung unserer Nachhaltigkeitsleitlinien und unseres Nachhaltigkeitsmanagements, die Professionalisierung unseres Lieferantenmanagements und – auf diesen Grundlagen – die strukturierte Erstellung unseres ersten Nachhaltigkeitsberichtes gemäß des international führenden Berichtsstandards der Global Reporting Initiative GRI war für unser Unternehmen, die Warsteiner Brauerei, ein strategisches Projekt, das nahezu sämtliche Arbeitsbereiche und relevanten Themen betraf. Tom Veltmann realisierte dieses Projekt gesamtheitlich als externer Projektleiter gemeinsam mit mir als internem Projektleiter. Maßgeblich beteiligt an dem Projekt war unser Nachhaltigkeitsrat, dessen Führungskräfte als inhaltsverantwortliche Initiatoren und Know-how-Träger im gesamten Unternehmen und bei unseren Stakeholdern nachhaltig Wirkung zeigen werden.

 

Wir sind stolz auf unseren ersten Nachhaltigkeitsbericht, der unsere Unternehmens- und Nachhaltigkeitsleistungen gut strukturiert und somit das zentrale Instrument für unsere Stakeholder-Dialoge bildet. Wir danken Tom Veltmann für seine strukturierte und erfolgreiche Zusammenarbeit. Mit seinem tiefen Know-how im Projektmanagement und im komplexen Feld der verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen sowie mit seiner freundlichen motivierenden Art schaffte er Sicherheit für die gemeinsame Projektarbeit und legte ein festes Fundament für unsere weitere Nachhaltigkeitsarbeit."

 

Stefan Leppin

Leiter Kommunikation und Nachhaltigkeitsbeauftragter der Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG

Warsteiner Brauerei belegt Top-Platzierungen mit führendem Nachhaltigkeitsmanagement


Weitere Informationen: www.warsteiner.de/nachhaltigkeit


Nationaler DIHK-Zertifikatslehrgang "CSR-Manager (IHK)"

Tom Veltmann entwickelte als Mitglied des CSR-Expertenteams des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Berlin, in enger Anlehnung an internationale Standards das bundesweite DIHK-Konzept zu Corporate Social Responsibility CSR. Es entstand der DIHK-Zertifikatslehrgang „CSR-Manager (IHK)“, den Tom Veltmann fortwährend an mehreren IHKs als Dozent und Prüfer umsetzt.

 

Der zwölftägige DIHK-Zertifikatslehrgang "CSR-Manager (IHK)" überzeugt durch ein didaktisch aufgebautes Curriculum, das mit einem von den TeilnehmerInnen erarbeiteten CSR-Konzept für das eigene Unternehmen/Organisation als Prüfungsleistung abgeschlossen wird:

  • 1. Modul (2 Tage): Gesellschaftliche und unternehmerische Herausforderungen
  • 2. Modul (2 Tage): CSR - Zentrale Begriffe und Konzepte
  • 3. Modul (3 Tage): CSR-Managementprozesse - Strategische Integration von CSR
  • 4. Modul (3 Tage): Instrumente und Initiativen
  • 5. Modul (2 Tage): CSR-Transferarbeit, IHK-Zertifikatsprüfung

 

An mehreren IHKen vermittelt Tom Veltmann regelmäßig als Dozent und Prüfer im elftägigen DIHK-Zertifikatslehrgang "CSR-Manager (IHK)" motivierend und didaktisch strukturiert entscheidendes Wissen für Unternehmen und Organisationen zur erfolgreichen und innovativen Integration von CSR in das Management.

 

 

Fragen Sie uns - wir sagen Ihnen, an welchen IHKs Ihrer Region der Lehrgang mit den Dozenten des DIHK-Expertenteams angeboten wird.



apoBank - Deutsche Apotheker- und Ärztebank: Nachhaltigkeit in der apoBank

Die apoBank, Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG, ist die größte deutsche genossenschaftliche Primärbank. Mit ihrer strategischen Ausrichtung auf die Zielkunden der akademischen Heilberufe ist das Thema Vertrauensaufbau in der Markenpositionierung von großer Bedeutung.

 

Zielstellung unserer Zusammenarbeit: Strategische Auftaktplanung und Projektierung sowie Involvierung der MitarbeiterInnen zur Entwicklung einer wettbewerbsstarken Nachhaltigkeitsstrategie



BW-Bank: Kommunikation der Privatkundenstrategie mit Mehrwerten

Die Baden-Württembergische Bank (BW-Bank) übernimmt innerhalb der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) die Geschäftsfelder des Privat- und Unternehmenskundengeschäfts mit einem besonderen Fokus auf das Mittelstandsgeschäft in Baden-Württemberg. Sie erfüllt dabei auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Stuttgart für die Landesbank auch die Aufgabe einer Sparkasse.

 

Zielstellung unserer Zusammenarbeit: Ganzheitliche Konzeption, Kampagnenplanung und Umsetzungsbegleitung der internen und externen Kommunikation der Privatkundenstrategie mit Mehrwerten für Mitarbeiter und Kunden.



Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe: Positionierung/Institutionalisierung zur Kompetenzbündelung bei Kinder-Schlaganfällen

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe wurde 1993 unter der Schirmherrschaft von Liz Mohn, Bertelsmann Stiftung, nach einem persönlichen Erlebnis innerhalb ihrer Familie gegründet. Unabhängig und gemeinwohlorientiert widmet sie sich ihrem Satzungsauftrag, Schlaganfälle zu verhindern und zur Verbesserung der Versorgung von Schlaganfall-Patienten beizutragen.

 

Zielstellung unserer Zusammenarbeit: Strategische Positionierung und Institutionalisierung der Stiftungsaufgaben zu Kinder-Schlaganfällen



Harzer Volksbank: Mehrwerte-Kommunikationskampagne

Die Harzer Volksbank eG (ehemalig Ostharzer Volksbank) ist eine deutsche Genossenschaftsbank mit Sitz in Wernigerode im Landkreis Harz (Sachsen-Anhalt).

 

Zielstellung unserer Zusammenarbeit: SWOT- und Wettbewerbsanalyse, Strategische Planung und Umsetzung einer multikanalen Mehrwerte-Kommunikationskampagne für Privatkunden



Erzgebirgssparkasse: Mehrwerte-Kommunikationskampagne

Die Erzgebirgssparkasse (ehemals Kreissparkasse Aue-Schwarzenberg) ist eine deutsche öffentlich-rechtliche Sparkasse mit Sitz in Annaberg-Buchholz (Sachsen).

 

Zielstellung unserer Zusammenarbeit: Stategische Positionierung qualitativer Mehrwerte als USPs sowie Erarbeitung und Umsetzung einer Mehrwerte-Kommunikationskampagne im Multi-Channel-Managment für Privatkunden



WGZ BANK: BusinessTV und Positionierung von Angeboten der Primärbanken

Die WGZ BANK ist die Zentralbank der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Rheinland und in Westfalen sowie Geschäfts- und Handelsbank.

 

Als Projektleiter für Kommunikationskampagnen zur Positionierung von multikanalen Medien- und Produktangeboten aller genossenschaftlichen Primärbanken (u.a. VR-NetWorld BROKERAGE) plante und orchestrierte Tom Veltmann medienübergreifend in Abstimmung mit der DZ BANK nationale Kommunikations-/Marketingkampagnen.

Ebenso zur Zielsetzung der Positionierung von genossenschaftlichen Verbundangeboten unter der Marke VR-NetWorld erarbeitete Tom Veltmann als Projektleiter für BusinessTV mehrere Sendungen, die per Satelliten-Live-Übertragung an alle Genossenschaftsbanken ausgestrahlt wurden.

Darüber hinaus erarbeitete Tom Veltmann im exponierten Projekt Wissensmanagement der WGZ BANK einen zentralen, dialogischen Intranet-Auftritt für die Gesamtbank.



Nightline: Positionierung mit den Instrumentarien des Fundraising

Die Förderinitiative Nightlines Deutschland e.V. hat es sich zum Ziel gemacht, studentische Zuhörtelefone in ganz Deutschland zu fördern.

 

Tom Veltmann systematisierte im zentralen Gremium der Mitgliedsorganisationen die weitere Positionierung mit den modernen Instrumentarien des Fundraising und CSR.



Westdeutscher Rundfunk WDR: Mehrwerte in den Bereichen Kooperationen und Mitarbeiter

Der Westdeutsche Rundfunk Köln (WDR) ist eine landesunmittelbare Anstalt des öffentlichen Rechts des Landes Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Köln, die Rundfunk und Fernsehen und damit verbundene Aktivitäten betreibt. Zudem ist er Mitglied der ARD und deren größte Sendeanstalt sowie – gemessen an der Anzahl der Beschäftigten – nach der BBC der zweitgrößte Sender Europas.

 

Zielstellungen zweier umfassender gemeinsamer Projektarbeiten:

 

1. Erarbeitung und Systematisierung von Fördermöglichkeiten mit unterschiedlichen Förderinstitutionen und Kooperationspartnern für den WDR


2. Analyse der Motivation von Redakteuren im Hörfunk- und Fernsehbereich sowie die Systematisierung von Mehrwerten für die Positionierung des WDR im Mitarbeiterbereich



Rudolf Ostermann GmbH: Positionierung für den Marktzutritt in England

Die Rudolf Ostermann GmbH ist Europas führender Versandhändler für Möbelkanten und Beschlägen mit Sitz in Bocholt/Westfalen.

 

In einem umfassenden Projekt zur Analyse der Erfolgsfaktoren sowie der Bedingungen für einen erfolgreichen Marktzutritt in England erarbeitete Tom Veltmann in einer großangelegten Studie inkl. umfassender Stakeholder-Dialoge in England eine fundierte Entscheidungsgrundlage für die Rudolf Ostermann GmbH.

 

In Kooperation mit der FH Münster integrierte und betreute er eine Examensarbeit zweier Studierender, die mit dem Prädikatsexamen "sehr gut" abschlossen. Auf der Grundlage dieser Studie konnte sich die Rudolf Ostermann GmbH anschließend erfolgreich am Markt in England positionieren.